Innsbruck – Mein Kurztrip in die schönen Berge

Innsbruck Ausblick Seegrube

Österreich du schönes Land! Wie oft habe ich mir das schon gedacht, aber Innsbruck hat es wieder einmal aufs Neue bewiesen. In diesem Blogpost erfahrt ihr alles über meinen Kurztrip in die Stadt mit dem wohl schönsten Bergpanorama.

Es war bereits mein zweiter Besuch und auch dieses mal war ich wieder total begeistert. Die Berge mit ihren schneebedeckten Gipfeln versprühen ein eigenes Flair und wenn man bereits beim Frühstück auf diese Kulisse blickt, kann der Tag eigentlich nur gut werden. Natürlich spielte uns das Wetter auch in die Karten, denn wir hatten frühlingshafte Temperaturen mit Sonnenschein. Was macht man nun an einem so schönen Tag in Innsbruck? Unser persönlicher Tourguide, ein guter Freund der in Innsbruck lebt, hatte zum Glück einige Ideen für uns und nach kurzem Überlegen entschieden wir uns dann für die Hungerburgbahn mit Zwischenstopp beim Alpenzoo.

alpenzoo innsbruck

Gut gestärkt sind wir Richtung Bergbahn aufgebrochen und nach einer kurzen Fahrt waren wir auch direkt beim Zoo. Und ja, ich weiß. Viele sind mit dem Konzept „Zoo“ nicht einverstanden, aber ich möchte hier wirklich keine Grundsatzdiskussion starten. Also bitte einfach diesen Punkt überspringen, danke 🙂 Jedenfalls hatten wir dort eine tolle Zeit und fühlten uns so ein bisschen wie Kinder am Spielplatz…bzw. waren auch die Kinder am Spielplatz.

alpenzoo innsbruck

Wir konnten viele schöne Tiere beobachten und sind so ingesamt gut 2,5h durch den Alpenzoo spaziert. Highlight war die Fütterung am Bauernhof mit den kleinen, süßen Ziegen. Wir kauften Futter für 0,50 Cent und haben es unter den herumtobenden Schafen & Ziegen verteilt. Den Steinadler und die Fischotter haben wir an diesem Tag leider nicht zu Gesicht bekommen, es soll sie aber eigentlich geben meinte unser Guide 😉 Danach war der Hunger schon groß und wir fuhren mit der Bahn weiter Richtung Seegrube. Oben angekommen hatten wir dann diesen atemberaubenden Ausblick auf Innsbruck:

ausblick seegrube innsbruck
Ausblick Seegrube

Dort oben kehrten wir dann im Panoramarestaurant ein. Natürlich standen neben einem traditionellen Skiwasser als Getränk, Tiroler Schmankerl am Speiseplan wie beispielsweise eine Rindsuppe mit Speckknödel. Die war ausgezeichnet, wobei es bei diesem Ausblick ja sowieso gleich viel besser schmeckt. Die Hauptspeise waren dann Käsespätzle und die habe ich für euch festgehalten. Richtig geile Käsespätzle erkennt man immer daran, dass man sie bereits riecht bevor man sie sieht. Und das war hier definitiv der Fall – > seeeehr lecker 🙂

panoramarestaurant seegrube

Danach haben wir noch etwas die Aussicht genossen, bevor wir uns auch schon wieder Richtung heimwärts bewegten. Den letzten Stopp, Hafelekar, mussten wir leider aufgrund unserer nicht allzu wintertauglichen Kleidung auslassen. Wir hatten an diesem Tag noch 5h Autofahrt vor uns, aber für alle die noch gerne ein bisschen in der Sonne am Berg chillen möchten, ist die Cloud9 ein heißer Tipp. Die Iglu-Bar auf 1.905m hat noch bis Ende April geöffnet und ein kühler Drink mit diesem Panorama ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Weitere Infos dazu sowie zur Nordkette im Allgemeinen findet ihr hier!

Und mit diesem abschließenden Schnappschuss bleibt mir nicht mehr zu sagen, außer

Roshiboshi 🙂
seegrube

Meinen Reisebericht über Lindau am Bodensee findest du hier!

2 Kommentare

  1. Milli Sagmeister sagt: Antworten

    Sind schon viele Jahre vergangen, seit ich die Stadt am grünen Inn gesehen habe. Nach deiner Beschreibung und den tollen Fotos ist Innsbruck jetzt ein Ausflugsziel auf meiner Wunschliste geworden. 🙂
    LG Milli

    1. Ja, oft sind die schönen Plätze gar nicht so weit weg 🙂

Schreibe einen Kommentar